Close
vanlife-arizona

Road trip to Sedona: 4 stops we couldn’t miss

This blog post is also available in English.

Die Batterien sind aufgeladen, der Van repariert und gesäubert. Es kann also losgehen mit dem Dodge Van auf einen Road trip durch die USA, von West nach Ost. Erster Stopp: Sedona, Arizona.

Von Tucson nehmen wir die Route entlang der Santa Catalina Mountains und des Arizona Trails. Etwa 5 Stunden Fahrt, mit einigen altbekannten Stopps, liegen vor uns. Der Straßenrand ist gesäumt von Joshua trees und Saguaros, vor uns erheben sich Berggipfel und die typischen Plateaus in den blauen Januar Himmel. Bei 20ºC und Sonnenschein lässt sich der Winter, auch im Van, gut aushalten. Die von uns gewählte Route ist nicht weniger malerisch als der Arizona Trail (800 Meilen National scenic Trail) selbst und lässt die Erinnerungen unserer eigene Wanderung auf diesem Trail im Frühjahr 2017 wieder neu aufblühen.

Oracle

Direkt nach Tucson ist es hier für einen Stopp noch zu früh, dennoch ist Oracle erwähnenswert. Für Hiker genauso interessant wie für Automobil-Reisende, das Chalet Village Motel. Die Bungalows hier sind simpel ausgestattet, aber nett. Die Besitzerin liebt AZT-Hiker und ist unglaublich hilfsbereit. Jede mögliche Frage wird beantwortet, zum Beispiel wo man den besten Pie herbekommt. Die Antwort ist das Oracle Patio Café.

Theodore Roosevelt Lake

Statt in Oracle machen wir halt am Roosevelt Lake, dem größten See in Arizona. An der Südseite des Sees befindet sich das Besucher-Informationszentrum. Hier findest du alle nötigen Informationen rund um Campingplätze entlang des Seeufers und erhältst eventuell benötigte Permits.

roosevelt-lake-arizona
Theodore Roosevelt Lake im Frühjahr 2017

Payson

Wir halten außerdem in Payson an. Hier gibt es eine der besten Cinnamon Rolls (Zimtschnecke), die ich je gegessen habe und dafür lohnt es sich auf jeden Fall kurz anzuhalten. Das Pinon Café hat neben mächtigen Zimtschnecken auch mächtiges Frühstück zu super Preisen.

Pine

Auch in Pine gibt es alles was, nicht nur ein Hiker-Herz, begehrt. In “THAT Brewery” findest du Burger, Pommes, Bier (z.B. das Arizona Trail Ale) in netter Atmosphäre. Falls du nach einer Schlafmöglichkeit in Pine suchst, in der Brauerei bekommst du auf Nachfrage an der Theke mit Sicherheit eine gute Empfehlung.

Wir machen uns nun auf den Weg und klettern mit dem Dodge hoch auf den Mogollon Rim. Hier sieht die Wüste auch gar nicht mehr so wüstenhaft aus, Saguaros und Joshua Trees werden hier von Nadelbäumen abgelöst. Rechtzeitig zur goldenen Stunde schaffen wir es dann auch nach Sedona. Der rote Sandstein, der die Stadt umringt, wirkt zu dieser Tageszeit noch magischer. Wir werden uns nun ein paar Tage aufs Wandern und Dirt-bagging konzentrieren, bevor wir weiterreisen.

red-sandstone-mountain-arizona-sedona

Hast du Tipps zu Reisen in Arizona oder zur Flucht vor dem grauen Winter, dann schreibe mir doch einen Kommentar dazu.

Share this on...

3 thoughts on “Road trip to Sedona: 4 stops we couldn’t miss

  1. Yay! enjoy the vanlife! What do you think of it so far? We just finished a month of Colorado vanliving… in the snow, so it was quite a learning experience.

    1. Uh, that sounds cold. So far it’s working out great. We live like thru-hikers but more comfortable in camp and without the hiking all day every day. Arizona is a great place for vanliving during the winter. Honestly I am not too much looking forward to the cold east…my feet get so cold at night ;).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *